Geben Sie einen Suchbegriff ein:

A+ A A-

Pressemitteilung

Impfung ist wichtig

Auftakt zur Aufklärung über Impfung in den Schulen

Es ist Herbst, Zeit der Grippe, Zeit der Impfungen. Gerade Senioren und chronisch Kranken profitieren von dieser präventiven Maßnahme. „DieWirkungen sind bewiesen und die Inanspruchnahme steigt stetig“, so der Präsident des Rotary Club Mönchengladbach Niers, Prof. Dr, Huan Nguyen. Der Chefarzt der Gastroenterologie am Eli sieht die derzeitige Entwicklung kritisch: „Doch gerade in den hochentwickelten Ländern geht der Trend aktuell vermehrt zu einer zögerlichen Einstellung gegenüber Impfungen, was zu Impflücken führt. Masernepidemien sind Folgen dieser Entwicklung.“

Der Internist freut sich, dass der Bundestag die Masernimpfpflicht beschlossen hat: „Der Gesetzentwurf sieht unter anderem vor, dass alle Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr beim Eintritt in die Schule oder den Kindergarten die von der Ständigen Impfkommission empfohlenen Masern-Impfungen vorweisen müssen.“

Zusammen mit dem Bündnis für Impfung und gegen Masern um den Kinderarzt Ralph Köllges wurde vom Aktionsbündnis „Kupfercent gegen Kinderlähmung“ eine erste Aufklärungsveranstaltung über Impfung durchgeführt. Nguyen, Initiator dieses Projekts: „Am Donnerstag waren wir im Gymnasium an der Gartenstraße. Eingebunden waren drei Klassen der Stufen 9 mit annähern 90 Schülerinnen und Schülern.“ Der Chefarzt an den Städtischen Kliniken weiter: „Die Schüler wurde darüber aufgeklärt, dass Impfung ein notwendiger solidarischer Akt in der Gesellschaft ist.“ Nur wenn man selbst geschützt ist, „kann man auch die Ausbreitung der Infektion in die Umgebung verhindern und so die Infektionskette unterbinden.“

Als Beispiel nennt Prof. Huan Nguyen „die Pocken. Sie konnten so ausgerottet werden, die Kinderlähmung steht kurz vor der Ausrottung.“ Wenn dies nicht vollständig gelinge, könne sie wieder nach Europa zurückkehren. Impfung sei sicher und wirksam „und soll bereits im Säuglingsalter durchgeführt werden.“ Nicht geimpfte Personen könnten bleibende Schäden erleiden: „Z.B nicht geimpfte an Mumps erkrankten Männern droht die Gefahr der Zeugungsunfähigkeit. Röteln während einer Schwangerschaft kann zu Schaden beim Kind führen, usw.“ Aktuell könne man sogar gegen Krebs am Gebärmutterhals impfen. Und die Impfung gegen Hepatitis schütze vor dauerhafter Leberschädigung und Leberzirrhose.

Prof. Dr. Huan Nguyen macht es ganz deutlich: „Impfnebenwirkungen sind möglich wie leichtes Fieber und Unwohlsein wie bei einer Virusgrippe. Aber Spätschädigungen wie Autismus gehören in die Märchenstunde.“ Es gelte: Vorbeugen ist besser als Behandlung. Es gebe keine wirksameren Vorbeugungsmaßnahmen für bestimmte Erkrankungen wie die Impfung: „Daher wird sie kostenfrei von allen Krankenkassen angeboten.“ Dann schmunzelt der Mediziner: „Wenn Sie Zweifel haben sollten, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.“

Die Aufklärungskampagne ist Teil der Aktion „Kupfercent gegen Kinderlähmung“. Der Auftakt fand im Rahmen der Poliowoche am 02.November 2019 am Rheydter Markt und im Minto mit Aktionsständern erfolgreich statt. Daran beteiligt waren Ärzte der Städtischen Kliniken (Prof. Huan Nguyen), aus dem Bethesda-Krankenhaus (Dr. Johannes Grossmann), den Rheinischen Kliniken (Dr. Stepkan Rinckens) mit Unterstützung durch die niedergelassene Kinderärztin Renate Harnacke.

Bild downloaden


« zurück zur Übersicht

Kontakt

Elisabeth-Krankenhaus Rheydt
Hubertusstraße 100
41239 Mönchengladbach
Telefon 02166 394-0
Telefax 02166 394-2701

x
Nach oben