Geben Sie einen Suchbegriff ein:

A+ A A-

Prostata-MRT

Das multiparametrische Prostata-MRT erlaubt die zuverlässige Darstellung klinisch relevanter Tumoren. Das Untersuchungsprotokoll eines Prostata-MRT wird durch die Richtlinie der Europäischen Gesellschaft für Urogenitale Radiologie (ESUR) vorgegeben. Diese gibt eine Beurteilung der Aufnahmen anhand eines Scoringsystems und die strukturierte Befundung und Dokumentation vor (PI-RADS). Darüber hinaus ermöglicht die strukturierte Beurteilung der MRT Aufnahmen eine optimierte Ergebnisübermittlung von der Radiologie an die Urologie. Die Befundung nach der PI-RADS Richtlinie stellt ein wesentliches Merkmal der Qualitätssicherung beim Prostata-MRT dar.

Prof. Blondin, Chefarzt der Klinik für Radiologie, Gefäßradiologie und Nuklearmedizin der Städtischen Kliniken Mönchengladbach, ist Autor und Co-Autor vieler wissenschaftlicher Studien und Veröffentlichungen sowie Herausgeber des ersten deutschsprachigen Fachbuches zum Prostata-MRT und der gezielten Prostata-Biopsie (UniMed Verlag Bremen 2016, ISBN 978-3-8374-1509-4).

Die Prostata-MRT Untersuchung erfolgt in Rückenlage ohne Einlegen einer Empfangsspule in den Enddarm, es wird lediglich eine Oberflächenspule auf den Unterleib gelegt. Die MRT Untersuchung dauert 30 min.

Damit die Bildgebung qualitativ optimal erfolgen kann, wird während der Untersuchung das Medikament Buscopan® intravenös verabreicht. Das Medikament hat zur Folge, dass Sie 5 Stunden nicht mehr aktiv am Straßenverkehr teilnehmen dürfen, daher sollten Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen oder sich zur MRT Untersuchung fahren lassen. Sollten bei Ihnen Kontraindikationen zur Buscopan®-Gabe wie ein erhöhter Augeninnendruck oder Herzrhythmus-störungen vorliegen, so wird auf die Gabe verzichtet. Stattdessen sollten Sie 4 Stunden vor der Untersuchung nichts mehr essen, damit die Darmperistaltik während der MRT möglichst gering ist.

Kontakt

Elisabeth-Krankenhaus Rheydt
Hubertusstraße 100
41239 Mönchengladbach

Klinik für Urologie & Kinderurologie
Telefon 02166 394-2065
Telefax 02166 394-2251
E-Mail urologie@sk-mg.de

Klinik für Radiologie, Gefäßradiologie & Nuklearmedizin
Telefon 02166 394-2171
Telefax 02166 394-2770
E-Mail radiologie@sk-mg.de

x
Nach oben